Dr. phil. Mariann Ring
2018

Ausbildung und Zertifikat als ASSIP-Therapeutin, UPD Bern

2018

Dissertation: "Neue Wege zur Suizidrisikoeinschätzung und die Bedeutung der therapeutischen Allianz in der ASSIP-Behandlung" - Erlangung eines Doktorgrades der Psychologie, Universität Zürich

2009-2015

Psychotherapieausbildung - Klinische Gestalttherapie: Institut für integrative Gestalttherapie, Würzburg Abschluss: Eidg. anerkannte Psychotherapeutin

2012

Lehrgang: Teamleitung in Organisationen im Gesundheits- und Sozialbereich (Führungsverständnis und Selbstmanagement, Zielorientierte Personalführung, Teamentwicklung und Zusammenarbeit), Careum Weiterbildung, Aarau

2001-2004

MSc Studium in Psychological Research Methods, Open University, Milton Keynes, UK

1996-2000

BSc Studium in Psychology, Open University, Milton Keynes, UK

1987

Diplom in Krankenpflege (AKP)

seit 2019

Oberpsychologin – ASSIP Therapeutin / Leitung: ASSIP (Attempted Suicide Short Intervention Program), Clienia Schlössli, Oetwil am See

2018-19

ASSIP Therapeutin / Leitung: ASSIP (Attempted Suicide Short Intervention Program), Clienia Schlössli, Oetwil am See

seit Juli 2019

Stationsleitung, Privatstation D2 für Stressfolge-Erkrankungen und Psychosomatik, Clienia Schlössli, Oetwil am See

2017 - heute

Lehrtätigkeit BSc Studiengang Psychologie - Vertiefung klinisch-psychologischer Themen II, "Störungsbilder: Krisen- und Akutsituationen / Suizidalität", Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Zürich

2009-2019

Stationsleitung, Privatstation S3 für Stressfolge-Erkrankungen und Psychosomatik, Clienia Schlössli, Oetwil am See

2009

Stellvertretende Stationsleitung ad Interim, Privatstation für Stressfolge-Erkrankungen und Psychosomatik, Clienia Schlössli, Oetwil am See

2007 - heute

Mitarbeit am Expertenbericht z. H. des Regierungsrates des Kanton Zürich - "Suizidprävention im Kanton Zürich". Mitarbeit im Schwerpunktprogramm "Suizidprävention des Kanton Zürich" - Suizidprävention nach Psychiatrieaufenthalt // Weiterbildun

2006-2014

Psychologin, Behandlungsevaluation und Suizidforschung, Klinik ipw, Winterthur

2006-2009

Psychologin, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Forschungsbereich Klinische und Soziale Psychiatrie, Zürich. Mitarbeit an der Zürich-Studie und Suizidforschung. Mitarbeit im Projekt: Suizidprävention für Witwen und

2006-2007

Suizidpräventionsprojekt: Das Programm "Suizidalität" auf der multithematischen Internetseite für Jugendliche www.feelok.ch. Leitung und Umsetzung

2006

Psychologin MSc, FSP Assistenzprojekt, Psychiatrische Universitätsklinik Zürich, Forschungsbereich Klinische und Soziale Psychiatrie, Zürich. Mitarbeit an der Zürich-Studie und Suizidforschung

1997-2008

Pflegefachfrau DNII, Klinik am Zürichberg, Zürich

1987-2005

Pflegefachfrau DNII, offene Akutstation und psychotherapeutische Akutstation, Privatklinik Hohenegg, Meilen

Ring, M., Walther, S., Gysin-Maillart, AC. (2019), “The Association between Therapeutic Alliance and Individuals’ Wish to Die or Live”, Psychology, 10, 1711-1725.

Ring M., Harbauer G., Haas S., Schuetz C., Andreae A., Maercker A., Ajdacic-Gross V. (2014). "Validierung des Suizidalitätseinschätzungsinstrumentes PRISM-S (Pictoral Representation of Illness Self Measure – Suicidality)". Neuropsychiatrie 28(4): 192-197

Harbauer G., Ring M., Schuetz CR., Andreae A., Haas S., (2012). "Suicidality Assessment with PRISM-S - Simple, Fast, and Visual". Crisis The Journal of Crisis Intervention and Suicide Prevention 34(2):1-6

Ajdacic-Gross V., Bopp M., Ring M., Gutzwiller F., Rössler W. (2010). "Seasonality in suicide - A review and search of new concepts for explaining the heterogeneous phenomena". Social Science Medicine 71(4):657-66

Hepp U., Ring M., Frei A., Rössler W., Schnyder U., Ajdacic-Gross V. (2009). "Suicide trends diverge by method: Swiss suicide rates 1969-2005". European Psychiatry 25(3):129-35

Ajdacic-Gross V., Weiss G.M., Ring M., Hepp U., Bopp M., Gutzwiller F., Rössler W. (2008). „Methods of suicide: international suicide patterns derived from the WHO mortality database".

Bulletin of the World Health Organization, 86 (9)

Ajdacic-Gross V., Ring M., Gadola E., Lauber C., Bopp M., Gutzwiller F., Rössler W. (2008). „Suicide after bereavement: an overlooked problem". Psychological Medicine 38(5):673-676

2019 „Gemeinsam einen Weg finden - Suizidale Verhaltensweisen bei Erwachsenen und im fortschreitenden Alter verstehen“, NAP Fachtagung, Winterthur, 22.11.2019

2019 „Suizidalität - erkennen und verstehen“, Schweizer Kunsttherapietag, Bern, 2.11.2019

2016 „Jugendsuizid - Jugend - Blüte des Lebens - Zeit der Krisen und Konflikte", prism-salon, Zürich

2007 bis heute Vorträge an Fachkongressen zur Thematik „Suizidalität"

Deutsch
Englisch