Tic- und Tourette-Störungen: Ursachen

Im zweiten von vier Blogs zum Thema berichtet Clienia über mögliche Ursachen von Tic- und Tourette-Störungen.

Teil 1: Symptome

Komplexität
Es ist oft schwierig, konkrete Ursachen für die Entstehung einer psychischen Erkrankung zu finden. Dies gilt auch für Tic- und Tourette-Störungen. Derzeit liegen der Forschung noch keine eindeutigen Erkenntnisse über deren Ursachen vor. Wie bei anderen Krankheitsbildern wird von einer Kombination aus verschiedenen Faktoren ausgegangen. Nachfolgend werden einige mögliche ursächliche Faktoren erläutert.

Neurologie
Neurologische Untersuchungen konnten anhand bildgebender Verfahren aufzeigen, dass bei Personen mit einer Tic- und/oder Tourette-Symptomatik eine mangelnde Funktion der Inhibition sensomotorischer Prozesse vorliegt. Konkret bedeutet dies, dass eine erhöhte Erregung in jenem Hirnareal, das für die motorischen Funktionen zuständig ist, nicht genügend gehemmt, kontrolliert und gesteuert wird. Warum diese mangelnde Regulation auftritt, ist noch nicht eindeutig geklärt. Es wird vermutet, dass eine erhöhte Aktivität des Botenstoffes Dopamin im Gehirn hierfür verantwortlich sein könnte, da Dopamin grundsätzlich erregend wirkt. 

Genetik
Es gibt verschiedene wissenschaftliche Hinweise, dass bei der Entstehung von Tic- und Tourette-Störungen die Vererbung eine grosse Rolle spielt. Kinder von Eltern, die an einer Tic- oder Tourette-Störung leiden, haben ein massiv höheres Risiko, selbst daran zu erkranken, und Zwillingsstudien mit ein- und zweieiigen Zwillingen deuten auf ausgeprägte genetische Entstehungsfaktoren hin. Der genaue Erbgang ist jedoch ungeklärt, sodass eine sogenannte polygenetische Ursache vermutet wird.

Umwelt- und Risikofaktoren
Es gibt bestimmte Risiko- sowie Umweltfaktoren, die bei der Entstehung einer Tic- und Tourette-Störung eine Rolle spielen können. Zu diesen Risikofaktoren zählen:

·   Streptokokken-Infektion

·   Stressreiche Schwangerschaft

·   Substanzmissbrauch der Mutter während der Schwangerschaft

·   Komplizierte Geburt

Grundsätzlich handelt es sich bei Tic- und Tourette-Störungen um ein sehr komplexes Krankheitsbild. Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass diese Störungen aus der Interaktion verschiedener genetischer Begebenheiten mit diversen Umweltfaktoren zustande kommen. Das Zusammenspiel dieser Faktoren präziser zu eruieren, wird Gegenstand künftiger Forschung sein.

Im nächsten Teil dieses Blogs werden mögliche Behandlungsformen beschrieben.

Teilen Sie den Beitrag
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on email
Email

Weitere Beiträge

Biofeedback: Geschichte einer Patientin
Biofeedback: Geschichte einer Patientin
24.5.22
Clienia-Gruppe
Behandlung mit Biofeedback
Behandlung mit Biofeedback
17.5.22
Clienia-Gruppe
Biofeedback: Wirkmechanismus
Biofeedback: Wirkmechanismus
10.5.22
Clienia-Gruppe
Biofeedback: Einführung
Biofeedback: Einführung
3.5.22
Clienia-Gruppe
Panikstörung: Geschichte einer Patientin
Panikstörung: Geschichte einer Patientin
26.4.22
Clienia-Gruppe
Panikstörung: Therapie
Panikstörung: Therapie
19.4.22
Clienia-Gruppe