Clienia Frauenfeld, Praxis für psychologische Psychotherapie

Clienia Frauenfeld
Willkommen in Ihrer Praxis für psychologische Psychotherapie

Unsere Praxis richtet sich dank des breiten diagnostischen und therapeutischen Angebots an alle Menschen mit psychologisch-psychotherapeutischen Beschwerden, unabhängig von der Diagnose.

Clienia Frauenfeld, Praxis für psychologische Psychotherapie

Psychologen

Sie suchen eine bestimmte Psychologin mit Spezialgebiet? Hier finden Sie alle Spezialisten, die in Ihrer Privatklinik tätig sind.

Clienia Frauenfeld, Praxis für psychologische Psychotherapie

Jobs und Karriere

Wir bieten Fachkräften in allen Bereichen vielseitige Tätigkeiten, attraktive Arbeitsmodelle und umfassende Karrierechancen in einem professionellen und multikulturellen Umfeld.

Clienia Frauenfeld, Praxis für psychologische Psychotherapie

Leitung

Lisa Kübler
Leitende Psychologin

Clienia Frauenfeld, Praxis für psychologische Psychotherapie

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Wichtige Hinweise für Hausärzte sowie Patientinnen und Patienten bei Anordnung zur psychologischen Psychotherapie

Die Leistung der psychologischen Psychotherapie kann nur dann zulasten der OKP abgerechnet werden, wenn sie auf eine sogenannte Anordnung erfolgt durch

  • Ärztinnen und Ärzte mit einem Facharzttitel in Allgemeiner Innerer Medizin (Hausärzte und Hausärztinnen)
  • Psychiatrie und Psychotherapie
  • Kinder- Jugendpsychiatrie und -psychotherapie oder in Kinder- und Jugendmedizin
  • oder eines Arztes oder einer Ärztin mit dem interdisziplinären Schwerpunkt Psychosomatische und psychosoziale Medizin (SAPPM)

Die Versicherung übernimmt pro ärztlicher Anordnung die Kosten für höchstens 15 Abklärungs- bzw. Therapiesitzungen. Um weitere 15 Sitzungen anzuordnen, erstattet der psychologische Psychotherapeut oder die psychologische Psychotherapeutin vor Ablauf der angeordneten Anzahl Sitzungen Bericht an den anordnenden Arzt oder die anordnende Ärztin. Es können insgesamt 2 x 15 Sitzungen angeordnet werden.

Für die anordnende Ärztin oder den anordnenden Arzt entstehen keine zusätzlichen administrativen Aufwände. Er oder sie muss lediglich die Anordnung ausstellen. Der Gesetzgeber hat die Hausärzte (bei Facharzttitel in Allgemeiner Innerer Medizin) für die Erstellung der Anordnungen ermächtigt, damit die Patientinnen und Patienten rasch einen Termin beim psychologischen Psychotherapeut oder der psychologischen Psychotherapeutin erhalten.

Erst bei der dritten Anordnung ist ein Bericht zuhanden der Krankenversicherung fällig. Dieser muss vom behandelnden Psychologen sowie einem Psychiater erstellt werden. Für den Hausarzt fallen somit keine weiteren Arbeiten an.