Ergänzende Angebote

Ergänzende Angebote

Körperliche Aktivität, unter professioneller Anleitung und individuell abgestuft, beugt Krankheiten nicht nur vor, sondern unterstützt den Heilungsprozess. Daher finden Sie bei uns neben dem breiten komplementärmedizinischen Angebot  physiotherapeutische, ergo- und aktivierungstherapeutische Angebote sowie Kraft- und Fitnessräume. Zudem steht unseren Patientinnen und Patienten eine Ernährungsberaterin und auch Lichttherapie zur Verfügung.

Physio- und Bewegungstherapie
Bewegungsfähigkeit und Handlungsfähigkeit bedingen sich oft gegenseitig. Das bewegungstherapeutische Angebot kann in der Gruppe und auch einzeln genutzt werden. Wo es um die Abklärung und Behandlung somatischer Befunde bei funktionellen Problemen geht, kommt die klassische Physiotherapie zum Einsatz: zur Weiterführung einer ambulant begonnenen Behandlung, zur Linderung von akuten Schmerzsymptomen, zur Verbesserung und Erhaltung der Gelenkbeweglichkeit, zur Kräftigung geschwächter Muskulatur, Gang- und Gleichgewichts-Schulung, Atemtherapie oder Lymphdrainage. 

Musiktherapie
In der musikalischen Improvisation und im bewussten Hören von Musik werden seelisch-emotionale, körperliche und geistige Befindlichkeiten bewusst. Beziehungsgeschehen wird in der Musiktherapie hör- und gestaltbar. Mit einem ressourcen- und lösungsorientierten Ansatz können neue und korrigierende Erfahrungen gemacht werden. Die Aufarbeitung im Gespräch begleitet den persönlichen Prozess. Musiktherapie setzt keinerlei musikalische Kenntnisse voraus.

Sozialdienst
Während ihres Klinikaufenthaltes haben unsere Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, die Unterstützung unseres Sozialdienstes zur Klärung von Anliegen in den Bereichen Wohnen, Arbeit, Recht, Versicherungen und Finanzen in Anspruch zu nehmen. Gerne suchen wir nach Lösungen und beziehen dabei auf Wunsch das bestehende soziale Umfeld mit ein.

Seelsorge
Unsere Seelsorgerinnen und Seelsorger der reformierten und katholischen Kirche sind bereit, Patientinnen und Patienten und ihre Angehörigen auf ihrem Weg zu begleiten - unabhängig von deren religiöser oder spiritueller Einstellung oder Zugehörigkeit. Sie bieten einen freien Raum, in dem religiöse und spirituelle Themen angesprochen werden können, aber nicht müssen. Sie nehmen die Anliegen ihrer Gesprächspartner und -partnerinnen auf und versuchen, deren Ressourcen zu stärken. Sie sind dem Seelsorgegeheimnis verpflichtet. 

Unser "Raum der Stille", entstanden in Zusammenarbeit mit einem Architekten der Lukasgesellschaft und dem Architekturbüro Wyrsch/Vontobel, lädt täglich ein zum Rückzug, zum Meditieren, Beten, Aufatmen, zum einfach Da-Sein.