Clienia Littenheid - Kinder und Jugendliche

Clienia Littenheid Gemeinsam Perspektiven schaffen – für Kinder und Jugendliche

2

Die Herausforderungen für Eltern und Bezugs- personen bestehen in erster Linie darin, relevante Veränderungen von Kindern und Jugendlichen frühzeitig zu erkennen und ihnen die Türen zur bestmöglichen Hilfe zu öffnen. Denn Früherkennung, rechtzeitige Interventionen sowie störungsspezifische Therapien in einem ambulanten oder stationären Rahmen sind für den Behandlungsverlauf und die Prognose entscheidend. Seit vielen Jahren gehört es zur Kernkompetenz von Clienia Littenheid, Kinder und Jugendliche mit Einbezug ihrer Eltern oder anderer Bezugspersonen zu behandeln und ihnen neue Perspektiven auf dem Weg in den Alltag aufzuzeigen. Bei uns sind Kinder und Jugendliche des gesamten Spektrums psychischer Krankheitsbilder in besten Händen. Für die stationäre Behandlung nehmen wir Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre auf. Ambulante Behandlungen in Amriswil, Frauenfeld, Kreuzlingen, Sirnach und Winterthur vervollständigen unser Angebot. Eine Zuweisung kann in Notfällen zu einer Krisen- intervention, zu einer diagnostischen Abklärung oder zu einer geplanten psychiatrischen und psychotherapeutischen Behandlung erfolgen. Für die individuelle Behandlung und Betreuung stehen qualifizierte Mitarbeitende sowie ein multimodales Behandlungskonzept mit verschiedenen Therapieverfahren zur Verfügung, unterstützt durch ein einzigartiges Inneneinrichtungskonzept. Kinder und Jugendliche durchlaufen Entwicklungsschritte in ihrem jungen Leben, die von vielen Veränderungen geprägt sind. Diese betreffen nicht nur das körperliche Wachstum, die Art zu denken, die Gefühlswelt und die sozialen Beziehungen. Bis zur Adoleszenz entwickelt sich auch das Gehirn. Aus Gefühlen wie Ängsten, Trauer und Wut können Verhaltensauffälligkeiten entstehen, die therapeutische Hilfe notwendig machen. Führend in Psychiatrie und Psychotherapie Was heisst das für Kinder und Jugendliche? Daniel Mark, MAS L&M Pflegedirektor Dr. med. Elisabeth Möller Ärztliche Direktorin PD Dr. med. Lars Wöckel, MHBA Chefarzt Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie Dino Zanchelli Bereichsleiter Pflege & Pädagogik Zentrum für Kinder- und Jugend- psychiatrie und -psychotherapie 3

Unsere Denk- und Arbeitsweise Wir begleiten Kinder, Jugendliche und deren Familien während der Diagnostik und Behandlung Macht ein junger Mensch gerade eine normale Veränderung durch oder befindet er sich in psychischen Schwierigkeiten? Besteht eine Störung, die eine Behandlung erforderlich macht? Wird die Entwicklung der Selbständigkeit angemessen unterstützt? Können Stimmungsschwankungen besser kontrolliert werden? Wie kann die Mitwirkung der Eltern erfolgreich sein? Unterschiedliche Fragestellungen erfordern unterschiedliche Lösungen. Bei psychischen Erkrankungen finden Kinder, Jugendliche und deren Eltern seit vielen Jahren Hilfe bei Clienia Littenheid – in unserer Privatklinik oder in unseren Ambulatorien ganz in der Nähe. 4

Die Ursachen für psychische Störungen sind vielfältig Psychische Störungen können schon früh imKindes- alter auftreten. Anlagefaktoren können ebenso eine Rolle spielen wie biologische Faktoren. Genauso können es belastende Situationen oder Erfahrungen im Umfeld der Betroffenen sein, die Krisen oder psychische Störungen auslösen. Beispiele hierfür sind Trennungssituationen, Todesfälle, Abweisungen, Mobbing, Überforderungen. Die Anpassungs- fähigheit des Kindes bzw. des Jugendlichen trägt entsprechend seiner emotionalen, kognitiven, sozialen und kreativen Entwicklung dazu bei, wie die Betreffenden mit verschiedenen Belastungsfaktoren umgehen können. Wenn sich Krisen oder psychische Störungen entwickeln, bieten wir im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Clienia Littenheid das richtige Setting in altersspezifischen Gruppen. Kindern und Jugendlichen den Zugang erleichtern Viele Kinder und Jugendliche wissen nicht, was sie in der Klinik erwartet. Um ihnen und deren Eltern den Weg in unsere Klinik zu erleichtern, haben wir Themenhefte im Format von Comics entwickelt: • über den Eintritt und die Zeit davor • über den Aufenthalt • und über die Austrittsphase Den Kindern und Jugendlichen wird damit in einer altersgerechten Sprache Grundlagenwissen über einen Klinikaufenthalt vermittelt, so dass sie sich besser darauf vorbereiten können. Mit interaktiven Therapieelementen neue Wege gehen Auch setzen wir eine emotional-sozialinteraktive Roboter-Baby-Robbe zur Unterstützung einiger Therapien ein. Erste Ergebnisse zeigen, dass die jungen Patientinnen und Patienten bei ihrem Einsatz entspannter an der Therapie teilnehmen und für sie problematische Themen schneller angehen können. Die Roboter-Baby-Robbe wird sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting zur Therapie oder auch für schwierige Gesprächs- situationen eingesetzt. «Mit Kindern und Jugendlichen sowie ihren Eltern entwickeln wir individuelle Lösungen.» Acht vollstationäre Gruppen In unserem Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psycho- therapie gibt es acht vollstationäre Gruppen: • vier Krisen- und Therapiegruppen mit sieben bis zehn Therapie- plätzen für Jugendliche ab 12 Jahren; • zwei Kindergruppen mit sechs und neun Therapieplätzen für Kinder ab Vorschulalter bis 12 Jahren und zwischen 10 und 15 Jahren; • zwei Psychotherapiegruppen mit acht und neun Therapieplätzen für Jugendliche ab 14 Jahren. Eine Gruppe bietet den Schwerpunkt Dialektisch-Behaviorale Therapie für Adoleszente (DBT-A) an. Dieses Behandlungskonzept ist besonders für Jugendliche mit selbstverletzendem Verhalten, Störungen der Emotionsregulation, der Impulskontrolle (z. B. bei bestimmten Formen von Essstörungen) und posttraumatischen Belastungsstörungen sowie komplexen Traumafolgestörungen (DBT-Trauma) geeignet. 5

6

Diagnose und Behandlung • ADS, ADHS und andere hyperkinetische Störungen • Affektive Störungen (Depressionen, bipolare Störungen) • Angststörungen • Anpassungsstörungen • Autismus-Spektrumstörungen • Bindungsstörungen • Dissoziative Störungen • Entwicklungsstörungen der Sprache, des Sprechens, der Motorik • Enuresis, Enkopresis • Essstörungen/Adipositas • Lese- und Rechtschreibstörungen/Rechenstörungen • Medien- und Internetsucht • Missbrauch und Abhängigkeit stoffgebundener Substanzen • Mutismus • Persönlichkeitsentwicklungsstörungen, z. B. Borderline-Persönlichkeitsstörungen • Schlafstörungen • Schulabsentismus (Schulangst, Schulphobie, Schulverweigerung) • Selbstverletzungen • Somatoforme Schmerzstörungen • Störungen des Sozialverhaltens • Tic- und Tourettestörungen • Traumafolgestörungen • Trennungsängstlichkeit, Geschwisterrivalitäten, soziale Ängstlichkeit des Kindesalters • Zwangsstörungen Unser Behandlungsspektrum Individuelle Therapien vom Kindes- bis zum Jugendalter Differenzierte Diagnosen erstellen Bestimmten Altersstufen werden unterschiedliche Entwicklungsaufgaben zugeschrieben, und zahl- reiche Risikofaktoren bestimmen die Entstehung und den Verlauf psychischer Krankheiten. So kann eine ungenügende Bewältigung von Aufgaben, Konflikten oder Krisen in eine psychische Störung münden. Der Verlauf aller Störungen hängt von einer recht- zeitigen und gezielten Behandlung ab. Voraus- setzung ist eine differenzierte und spezialisierte Diagnostik, die in unserem Zentrum angeboten wird. Die Verhaltensbeobachtung im stationären Kontext und die Erfassung der Interaktionen in der Familie sind wichtige diagnostische Bausteine. Mit Empathie und Wertschätzung behandeln Weil die Bedürfnisse unserer jungen Patientinnen und Patienten je nach Alter sehr unterschiedlich sind, sind auch unsere Angebote altersspezifisch organisiert. Eines haben jedoch unsere individuellen Behandlungskonzepte gemeinsam: Wir betreuen unsere Patientinnen und Patienten mit Einfühlungsvermögen und Wertschätzung. Nur wenn wir ein gegenseitiges Vertrauensverhältnis aufbauen, sind wir in der Lage, sie auf demWeg zur Genesung effizient zu unterstützen, sie zu fordern, ohne sie zu überfordern. Die menschliche Entwicklung erstreckt sich auf die gesamte Lebensspanne. Aufgrund der vielen und schnell verlaufenden Entwicklungsprozesse im Kindes- und Jugendalter besteht eine besondere Anfälligkeit für psychische Störungen, die wesentlich grössere Auswirkungen haben können als in späteren Lebensphasen. «Das Leben in die Hand nehmen und es wieder in den Griff bekommen.» 7

Unser therapeutisches Ambiente Lino und sieben individuelle Charakteren als Identifikationsfiguren Mit Lino Farbe in den Alltag bringen Das Inneneinrichtungskonzept Lino ist ein patientengerechtes, innenarchitektonisch alterstypisches Raum- und Kommunikationskonzept, das positive sinnliche Erfahrungen und Emotionen bei Kindern und Jugendlichen anstossen und damit den Gesundungsprozess fördern soll. Lebensgrosse ComicZeichnungen an den Wänden begleiten unsere Patientinnen und Patienten durch die verschiedenen Stationen und laden dazu ein, mit anderen in Kontakt zu kommen. Die Lounges fördern das Miteinander beim Spielen, Essen und Austausch. Speziell entworfene Sitznischen ermöglichen einen Rückzug, ohne allein sein zu müssen. Kinder und Jugendliche sollen sich während ihres Klinikaufenthalts bei Clienia Littenheid wohlfühlen und sich rasch im neuen Umfeld zurechtfinden. Dafür wurde eigens ein einzigartiges, richtungs- weisendes Inneneinrichtungskonzept entwickelt und umgesetzt – in enger Zusammenarbeit mit Patienten und Mitarbeitenden. Dipsta, die Meisterin der Skills Sie ist mutig und eine Kämpfernatur. Dass sie Angst vor Wasser hat und nicht schwimmen kann, macht sie traurig. Lino zeigt ihr Skills, die ihr helfen, dem Alltag gewachsen zu sein. Calibri, die Vogelmaus Aufgrund ihrer Zappeligkeit wird sie manchmal für dumm gehalten; das Gegenteil ist aber der Fall . Lino hilft ihr dabei , Ruhe zu bewahren und sich zu konzentrieren. Flippo, der lustige Löwe Durch seine ungeduldige Art eckt er immer wieder an. In der Burg Lino lernt er, sein Selbstbewusstsein zu stärken. Lino hilft ihm dabei . 8

Alpha, der weisse Wolf Ein starker Typ, der dank Linos Hilfe zu mehr Selbstvertrauen gefunden hat. Guppi, der Zirkusartist Er hat Bärenkräfte und bändigt gefährliche Raubtiere. Er mag es nicht, wenn man ihm die Hand gibt. Das geht ja auch gar nicht, weil er mit den goldenen Bällen jongliert, die Lino ihm geschenkt hat. In der Burg Lino wird Guppi so akzeptiert, wie er ist. Betha, der Pirat Eigentlich ein kleiner Draufgänger, aber wenn es um die Schule geht, nimmt er Reissaus. Lino gibt ihm Kraft, auch dieses Steuer in die Hand zu nehmen. Elysee, die Bogenschützin Sie will Gerechtigkeit für alle. Durch ihre empfindsame Art wird ihr manchmal alles zu viel . Lino zeigt ihr, wie sie das Leben mit seinen vielfältigen Seiten meistern kann. Zur Identifikation freigegeben Für jede Station wurden eine eigene Atmosphäre und individuelle Charakteren als Identifikationsfiguren geschaffen. Unsere Kinder und Jugendlichen können sich ihre Lieblingsfigur selbst auswählen, sich mit ihr identifizieren und sich von ihr auf demWeg zur Genesung begleiten lassen. Alle Figuren finden in der Geschichte der Wasserburg von Lino zusammen. Lino, ein gutmütiger Drache, ist der Beschützer der alten Wasserburg. 9

10

Gemeinsam neue Wege gehen. 11

Unsere therapeutischen Angebote Gemeinsam im Team mehr erreichen Der Erfolg der Behandlung von Kindern und Jugendlichen hängt von vielen Faktoren ab. Neben fundierten Diagnosen und individuellen Behandlungskonzepten ist es vor allem die konstruktive, ebenbürtige Zusammenarbeit mit Eltern, Lehrpersonen, Therapeutinnen und Therapeuten sowie Institutionen, die eine wichtige Rolle spielt. «Die Behandlung erfolgt multimodal und kombiniert verschiedene Behandlungsformen miteinander.» 12

Behandlungsformen kombinieren Clienia Littenheid ist eine Klinik mit einer langen Tradition in der Kinder- und Jugendpsychiatrie und einem hohen psychotherapeutischen Selbstverständnis. Die Behandlung erfolgt multimodal und kombiniert verschiedene Behandlungsformen miteinander. Bei Kindern und Jugendlichen ist dieses therapeutische Vorgehen besonders förderlich. Mit multiprofessionellen Teams umfassend betreuen Stationär behandeln wir Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre mit Störungsbildern aus dem gesamten Spektrum der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die psychotherapeutische Behandlung erfolgt durch verhaltenstherapeutische, systemische und tiefenpsychologische Verfahren, eingebettet in einem milieutherapeutischen und sozialpädagogischen Rahmen. Zu unseren multiprofessionellen Teams gehören Ärztinnen und Ärzte, Psychologinnen und Psychologen, Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Pflegefachpersonen, Ergotherapeutinnen und Ergotherapeuten, Bewegungs- und Physiotherapeutinnen und Bewegungs- und Physiotherapeuten, Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater und Lehrpersonen. Das ermöglicht die Ausrichtung der Therapiepläne auf die individuellen Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten sowie die Berücksichtigung ihres familiären Umfelds. Unsere Therapieangebote • Einzelpsychotherapie • Gruppenpsychotherapie • Spezifische Gruppenangebote (Training sozialer Fertigkeiten; Skillsgruppe, Achtsamkeitsgruppe, Stabilisierungsgruppe, Koch- und Backgruppe) • Familien- und Angehörigengespräche • Familieninterventionen • Psychoedukation • Bezugspersonengespräche, intensive Bezugspflege • Pharmakotherapie • Milieugruppen • Ergotherapie • Kreativ- und Gestaltungstherapie • Bewegungstherapie und körperorientierte Therapie (z. B. Escrima, Entspannungsverfahren) • Sportangebote (u. a. Fitness, Gruppensport) • Ernährungsberatung • Schulbesuch in der klinikinternen Schule • Sozialdienst für die Zukunftsplanung Eltern und Bezugspersonen einbeziehen Die Zusammenarbeit mit Eltern und Bezugspersonen ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit, denn sie sind immer Teil des Systems. Wir unterstützen Kinder, Jugendliche und deren Eltern auch bei Fragen der zukünftigen Wohn-, Schul- und Arbeitssituation. Eine enge Kooperation mit den zuweisenden Ärztinnen und Ärzten, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, kinder- und jugendpsychiatrischen Diensten sowie die gute Vernetzung aller Beteiligten sind Voraussetzung für eine nachhaltige Gesundung und den nahtlosen Übergang in das gewohnte Umfeld. 13

Unsere Klinikschule Erfolgserlebnisse sammeln und Selbstvertrauen stärken Während des Klinikaufenthalts werden Kinder und Jugendliche in ihren Ressourcen gefördert und gefordert. Im individuell angepassten Unterricht werden sie da abgeholt, wo sie gerade stehen. Dies hilft ihnen, eine Struktur aufzubauen, Verpflichtungen einzuhalten und mit Anforderungen umzugehen. Mit dem Resultat, dass die Reintegration nach dem Klinikaufenthalt in den Alltag einfacher verläuft. Ressourcen freilegen, erhalten und fördern Die klinikeigene Schule steht für eine ganzheitliche Förderung, bei der Kopf, Herz und Hand ange- sprochen werden. Die Patientinnen und Patienten besuchen ein ihren Bedürfnissen angepasstes Schulprogramm. Der Unterricht hilft ihnen, eine sinnvolle Tagesstruktur aufzubauen und stellt so den Realitätsbezug zum Schulalltag her. Die Kinder und Jugendlichen trainieren, Tagesstrukturen und Verpflichtungen verbindlich einzuhalten und mit Anforderungen umzugehen. Dabei werden ihre Ressourcen freigelegt, erhalten und gefördert, Erfolgserlebnisse ermöglicht und ihr Selbstvertrauen gestärkt. 14

«Wichtig ist, mit den Kindern in Beziehung zu sein, Empathie undWertschätzung aufzubauen und sie zu fordern, aber nicht zu überfordern.» Vom breiten schulischen Angebot profitieren In unserer Schule, die während des Klinikaufenthalts den Bildungsauftrag der öffentlichen Schule unter sonderpädagogischen Bedingungen übernimmt, arbeiten Kinder und Jugendliche in Gruppen weitgehend selbständig am Unterrichtsstoff. Der Schwerpunkt des breiten schulischen Angebots liegt in den Fächern Mathematik, Deutsch, Französisch und Englisch, enthält aber auch allgemein- und persönlichkeitsbildende Aspekte. Auch Jugendliche, die nicht mehr schulpflichtig sind, können vom Schulangebot profitieren. Der Unterricht findet im Schulhaus auf dem Klinikgelände statt. Den Grundstein zur Reintegration legen Zu einer gelingenden Reintegration der Kinder und Jugendlichen nach ihrem Klinikaufenthalt spielen im Sinne eines ganzheitlichen Unterrichts auch weitere Angebote eine bedeutende Rolle. So steht neben einer Vielzahl an Sportmöglichkeiten während der Freizeit viermal wöchentlich ein obligatorischer Sportunterricht auf dem Stundenplan. Dabei steht nicht die Leistung, sondern der Spass an der Bewegung im Mittelpunkt. Dazu kommt der kreative, handwerkliche Unterricht, der den Patientinnen und Patienten die Erhaltung, Förderung oder das Wiedergewinnen ihrer Handlungsfähigkeit ermöglichen soll. 15

Ambulante Standorte mit der Kompetenz von Littenheid Wir bieten an fünf ambulanten Standorten in Amris- wil, Frauenfeld, Kreuzlingen, Sirnach und Winterthur eine differenzierte, individuelle Abklärung, Beratung und anschliessende Behandlung für Kinder und Jugendliche vom Vorschulalter bis zum 18. Lebensjahr. Die Berücksichtigung der Erwartungen und Ziele der Kinder, Jugendlichen und deren Eltern oder Bezugspersonen sind wichtige Aspekte bei der Planung und im Behandlungsverlauf. Die ambulanten Standorte gehören zum Zentrum für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psycho- therapie der Clienia Littenheid. Unsere ambulanten Angebote Von Amriswil bis Winterthur immer da für Kinder und Jugendliche Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist es wichtig, dass sie bei psychischen Krisen und Erkrankungen die nötige Hilfe in ihrer vertrauten Umgebung finden. Darum sind wir neben Littenheid gleich an fünf weiteren Standorten erreichbar – in Amriswil, Frauenfeld, Kreuzlingen, Sirnach und Winterthur. 16

Zentren für Kind, Jugend und Familie in Frauenfeld (Bild), Amriswil und Kreuzlingen, info.zkjf@clienia.ch Ambulatorium für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in Winterthur, zkjpp.winterthur@clienia.ch Behandlungsangebot • Psychologische Testdiagnostik • Einzeltherapien • Gruppenangebote (Skillstraining, Trennungs- und Scheidungsgruppe, Training sozialer Kompetenzen) • Ambulante Weiterbehandlung nach stationärem Aufenthalt • Kriseninterventionsgespräche, einzeln oder mit Eltern/Bezugspersonen • Medikamentöse Behandlung im Rahmen einer Gesamtbehandlung • Familiengespräche und -therapien • Psychoedukation • Teilnahme an Helferkonferenzen mit Schulen, Jugendhilfen usw. • Beratungen und Gutachten Spezialsprechstunden In unseren Sprechstunden bieten wir spezialisierte Abklärungen und Behandlungsmöglichkeiten zu bestimmten Fragestellungen an: • Emotionale Instabilität und selbstverletzendes Verhalten (DBT-A) • Kinder und Jugendliche aus Trennungs- und Scheidungsfamilien • Autismus-Spektrumstörungen Umfassende Abklärungen für erfolgreiche Behandlungen Im Rahmen eines Erstgesprächs, zu dem Kinder und Jugendliche gemeinsam mit den Eltern eingeladen werden, stehen die Erkennung und Erfassung der Lebensumstände, des bisherigen Entwicklungsweges und bestehender Schwierigkeiten im Vordergrund. Gemeinsam mit allen Beteiligten wird das weitere Vorgehen entwickelt. Die Zuweisung der Kinder und Jugendlichen erfolgt u. a. über Hausärztinnen und Hausärzte, niederge- lassene Kinderärztinnen und Kinderärzte, den schulpsychologischen Dienst, Jugendhilfeeinrichtungen, Kinderspitäler oder durch Selbstzuweisung der Betroffenen bzw. deren Eltern. Auf Anfrage können an allen Standorten auch Erwachsene und Paare behandelt werden. «Dabei sein, zur Gruppe gehören, sich abgrenzen, neue Wege gehen – und ein Ziel erreichen.» 17

Clienia Littenheid Innovation mit langer Tradition Der stationäre Betrieb von Clienia Littenheid wird seit vielen Jahren mit ambulanten und tagesklinischen Angeboten an mehreren Standorten ergänzt. Seit ihrem Zusammenschluss im Jahr 2008 mit der psychiatrischen Privatklinik Schlössli und später mit dem Bergheim für psychiatrische Langzeitpflege zur ersten psychiatrischen Privatklinikgruppe der Schweiz, treten alle unter dem gemeinsamen Namen «Clienia» auf. Heute verfügen wir in Littenheid über 253 Betten und verbinden erfolgreich Tradition mit neuen Erkenntnissen und Entwicklungen in der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik. Wir bieten auf unseren 18 Stationen Behandlungskonzepte für Menschen aller Altersstufen in akuten Phasen psychischer Erkrankungen und Krisen an: zur Diagnostik, Aufklärung, Behandlung und Prävention. Schwerpunktstationen mit störungsspezifischen psychotherapeutischen Konzepten und eine Privatstation ergänzen unsere Dienstleistungen. Die Umgebung Littenheids mit Wald, Wiesen und Moor unterstützt die Genesung unserer Patientinnen und Patienten. Die Clienia Littenheid ist Listenspital für folgende Vertragskantone • Kantone Thurgau, Schwyz, Zug, Uri sowie Appenzell Ausserrhoden und Innerrhoden für alle Angebote • Kanton Luzern für stationäre Psychotherapie bei Erwachsenen • Kanton St.Gallen für F4-Diagnosen bei Erwachsenen (Neurotische-, Belastungs- und somatoforme Störungen) • Kantone Zürich, Glarus, Graubünden, Schaffhausen sowie dem Fürstentum Liechtenstein für Kinder- und Jugendpsychiatrie Die Privatklinik Clienia Littenheid hat eine lange Tradition. 1897 als «Asyl Littenheid» gegründet und später als Psychiatrische Privatklinik Littenheid geführt, steht sie noch heute unter privater, selbständiger Leitung. Die Klinik hat in ihrer 125-jährigen Geschichte immer einen wichtigen Beitrag in der psychiatrischen Versorgung verschiedener Kantone geleistet. Kinder- und Jugendpsychiatrie- und psychotherapie ausgebaut Aufgrund der steigenden Nachfrage und um dem Versorgungsbedarf gerecht zu werden, haben wir unser Zentrum für Kinder-und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie auf 64 Betten erweitert. Dadurch wurde die Clienia Littenheid zu einem der grössten Kompetenzzentren in der stationären Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie in der Schweiz. Die Kapazitätserweiterung gewährleistet eine erhöhte Aufnahmebereitschaft. Ferner konnten wir mit der damit zusammenhängenden Erweiterung des Angebots auf Vorschulkinder eine wichtige Behandlungslücke schliessen. 18

Anreise Das nur vier Kilometer entfernte Wil liegt im Schnittpunkt der Verkehrs- achsen Zürich/St.Gallen (A1) und Konstanz/Toggenburg und ist bequem mit dem Auto oder per ÖV erreichbar. Zwischen Littenheid und dem Bahnhof Wil besteht eine Busverbindung im Halbstundentakt. 19

Clienia Littenheid AG Privatklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Hauptstrasse 130 CH-9573 Littenheid Telefon +41 71 929 60 60 info.littenheid@clienia.ch www.clienia-littenheid.ch 10.22 Clienia-Institutionen Privatklinik Littenheid | Privatklinik Schlössli | Bergheim | Psychiatriezentrum Frauenfeld | Psychiatriezentrum Sirnach | PsychiatriezentrumWetzikon | Gruppenpraxen Dietikon, Frauenfeld, Männedorf, Muri, St. Gallen, Uster, Winterthur, Zürich-Oerlikon und Zürich-Seefeld | Ambulatorium für Kinder und Jugendliche Winterthur | ZKJF Zentren für Kind, Jugend und Familie Amriswil, Frauenfeld und Kreuzlingen

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYxNjg2MA==