rTMS: Durchführungsweise und Anwendungsgebiete

rTMS: Durchführungsweise und Anwendungsgebiete

Im letzten Artikel wurden die Grundprinzipien der rTMS erklärt. Hierbei ermöglicht die gezielte Beeinflussung spezifischer Hirnregionen eine breite Palette von Therapiemöglichkeiten. In diesem Artikel werfen wir einen detaillierten Blick auf die Durchführungsweise und auf die Möglichkeiten der Anwendung in der Psychiatrie.

Durchführungsweise der rTMS

Die technische Umsetzung der rTMS erfordert eine Spule, die nahe der Hautoberfläche des Kopfes platziert wird, sowie ein Stimulationsgerät, welches den die Spule speisenden Strom bereitstellt und die Steuerung des Stromablaufs übernimmt. Die Spule befindet sich dabei in Schädelnähe und projiziert auf das zu behandelnde Gehirnareal. Im untenstehenden Bild (Abbildung 1) ist der Aufbau einer rTMS- Behandlung skizziert.

Moderne rTMS-Geräte sind mit standardisierten Protokollen ausgestattet, die den psychiatrischen Erkrankungen zugeordnet sind. Die effektive Dauer des jeweiligen Protokolls variiert und liegt bei einer Depression zwischen 3.5 und 9.5 Minuten. Bei gegebener Notwendigkeit können die standardisierten Protokolle von dem Behandlungsteam modifiziert werden. Die Intensität des Behandlungsprotokolls hängt von der motorischen Schwelle ab, die eine individuelle Reizschwelle des Gehirns (Gehirnrinde) für eine motorische Aktivität (z.B. eine Muskelkontraktion) widerspiegelt. Die motorische Schwelle wird vor dem Beginn der rTMS-Behandlung bzw. bei der ersten rTMS-Sitzung bestimmt.

Eine Vielzahl an Faktoren kann die motorische Schwelle beeinflussen und damit einen direkten Effekt auf den Erfolg der Behandlung haben. Die Durchführung der rTMS-Sitzungen erfordert somit eine Sorgfalt in der Planung und Umsetzung. Im Wesentlichen sollte die rTMS-Behandlung möglichst zur gleichen Tageszeit, unter stabiler Medikation, ohne Schlafentzug und ohne eine Veränderung der körperlichen Aktivität erfolgen. Der oder die Patient*in wird während der Sitzung gebeten, die Augen offen zu halten, damit eine stabile Aufmerksamkeit gewährleistet ist. Da das Erzeugen der Magnetimpulse klopfende Geräusche verursacht, kann dies am Anfang als störend empfunden werden.

Die erste rTMS-Sitzung mit der Bestimmung der motorischen Schwelle dauert inklusive einer Arztkonsultation ca. eine Stunde und die weiteren (fünfmal pro Woche) jeweils ca. eine halbe Stunde. Die Gesamtdauer der rTMS-Behandlung liegt je nach angewandten Behandlungsprotokoll bei einer Depression z.B. zwischen drei und sechs Wochen. Die rTMS-Behandlung erfolgt üblicherweise im ambulanten Rahmen, d.h. ohne in der Klinik hospitalisiert zu sein, kann jedoch auch für stationäre Patientinnen und Patienten in ähnlicher Behandlungsdauer angeboten werden. Die erste Wirkung der rTMS-Behandlung kann bereits nach wenigen Behandlungen erkennbar sein. Zudem kann durch eine Kombination mit Psychotherapie ein besserer Therapieerfolg erzielt werden.

Anwendungsgebiete der rTMS

Die rTMS hat sich als eine vielversprechende Therapieoption in verschiedenen medizinischen Disziplinen wie z.B. Psychiatrie oder Neurologie etabliert. Im psychiatrischen Bereich ist die Anwendung bei Krankheitsbildern wie z.B. Depression (auch im Rahmen einer bipolaren Störung), Zwangsstörungen oder substanzgebundenen Abhängigkeitserkrankungen möglich. Darüber hinaus kann eine rTMS-Behandlung als Ergänzung oder Alternative zu einer psychopharmakologischen Therapie durchgeführt werden.

Die deutsche Leitlinie für eine unipolare Depression empfiehlt, bei einer therapieresistenten Depression eine rTMS-Behandlung anzubieten. Die Auswahl der rTMS-Methode (Stimulationsort und -art) sollte dabei durch ein spezialisiertes Zentrum erfolgen. Auch bei einer therapieresistenten Zwangsstörung kann die rTMS-Behandlung angewendet werden, um eine kurzfristige Linderung der Beschwerden zu erreichen.

Die Fähigkeit der rTMS, eine Wirkung gezielt auf bestimmte Gehirnregionen zu entfalten, macht sie zu einer individuell anpassbaren sowie effektiven Methode in der modernen Medizin und eröffnet eine vielversprechende Perspektive für die Behandlung einer Vielzahl psychiatrischer Erkrankungen. Der nächste Artikel wird sich auf die Vor- und Nachteile der rTMS konzentrieren, um ein umfassendes Verständnis dieser Therapiemethode zu vermitteln.

rTMS: Durchführungsweise und Anwendungsgebiete
Abbildung 1: nach https://brainclinics.com/, 22.11.2023

 

rTMS Teil 1: Definition

rTMS Teil 3: Vor- und Nachteile, Risiken und Prognose

rTMS Teil 4: Patientengeschichte

Weitere Beiträge

Postpartale Depression: Behandlung
18.6.24
Clienia-Gruppe
Postpartale Depression: Ursachen
11.6.24
Clienia-Gruppe
Postpartale Depression: Symptome und Diagnostik
4.6.24
Clienia-Gruppe
Altersdepression - Geschichte einer Patientin
28.5.24
Clienia-Gruppe
Behandlung von Altersdepressionen
21.5.24
Clienia-Gruppe
Ursache von Altersdepressionen
14.5.24
Clienia-Gruppe